Montag, 23. April 2012

Muttertier

Da ich eben auf diesem Blog gelesen habe, dass meine erste Katze sagenhaft schön und kuschelig gewesen sein soll, möchte ich Euch hier den Beweis liefern.

So sah mein Bärchen aus, als ich sie damals im zarten Alter von 6 Wochen bekam. Ein total knuffiges, seidenweiches Fellknäuel mit silbergrauen langen Haaren!
Sie war ein Kätzchen vom Bauernhof, die Eltern waren "normale" Hauskatzen, aber einer der Großväter soll angeblich Perser gewesen sein.
Obwohl - von der Farbe her hätte ich damals auf Karthäuser getippt.
Ein Jahr später sah das Bärchen dann so aus:
Kurz danach lernte sie den Vater von Anton, Pünktchen, Romeo und Josephine kennen. Eine tolle Katzenliebe war das! Er wartete morgens schon am Zaun, wenn wir das Haus verließen und hat sie abends, wenn ich Feierabend hatte, ganz brav wieder nach Hause gebracht.
Leider verschwand mein Bärchen 8 Wochen nach der Geburt ihrer vier Kinder spurlos.
Aber zwei der Kinder sind bei mir geblieben, eines bei der Familie in Sachsen und ein Kätzchen ging damals zu Kollegen nach Niedersachsen ( übrigens waren die Mutter und der Nachwuchs Franken).

Das ist jetzt schon soooo lange her.
Mittlerweile lebt keiner mehr von denen. Oder doch. Im Herzen leben sie. Und in der Erinnerung.
Und unsere Tochter hat letzte Woche gerade das Grab von ihrem geliebten Romeo und seiner Schwester Josephine auf Vordermann gebracht. Unkraut gezupft, geharkt, Vergissmeinnicht gepflanzt, für jeden einen Schutzengel und eine neue Kerze aufgestellt .

Mauzende Grüße,
Katrin

Kommentare:

  1. Wenn ich mir überlege, dass wir damals die beiden im Garten meiner Eltern, also eigentlich weit weg von unserem damaligen Zuhause beerdigt hatten - und nun wohnen wir ganz in der Nähe. Ich vermiss die beiden immer noch sooo sehr...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,

    dein Bärchen sieht aber auch allerliebst aus;-)...hab viel Freude daran!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin,
    eine schöne und gleichzeitig traurige Geschichte. Wir haben so eine große Verantwortung mit unseren Vierbeinern, das spüre ich auch gerade mit meinem 14 Jahre alten Kater, der der Beste ist, den ich mir vorstellen kann.
    Ganz liebe Katzen-Grüße
    sigisart

    AntwortenLöschen