Sonntag, 20. Mai 2012

Hex, Hex

Heute haben wir mal die kinderfreie Zeit und die Anregung von Katrin ( wir haben uns gestern in netter Dreierrunde getroffen und viel geschnackt etc.) zum Anlass genommen und sind nach Rastede zum großen Mittelalter- Fantasy- Spektakel gefahren.
Und ich falle auch gleich mit dem Resumee ins Haus: wir werden dort wohl nicht wieder hinfahren.
Zum besseren Verständnis:
Meine ganze Familie mag/ liebt Mittelaltermärkte!!!
Eigentlich fast immer und überall und total gern und ab und zu auch in Gewandung!
Die Atmosphäre, die Gerüche, das Reden der Marktbestreiter, die Musik, Gaukler und und und. Abtauchen in diese ganz besondere Welt ist einfach schön. Die Phantasie spielt mit, wir spielen mit, wir genießen, schauen, lassen uns inspirieren, wozu auch immer.

Heute in Rastede war das Wetter super, viele Leute unterwegs, witzige Musik auf den Bühnen, viel zum Sehen und Stöbern.
Und doch konnten wir es nicht fühlen, nicht in diese Welt eintauchen.
Das lag nicht daran, dass wir heute mal in Zivil da waren, sondern unter anderm daran, dass das Authentische gefehlt hat.
Gut, der Markt nennt sich auch explizit "nicht authentisch", aber heute ist es uns zum ersten Mal ganz bewußt aufgefallen und zwar eher negativ.
Es liefen ganz viele Menschen in Kostümen herum, aber eher in Richtung Gothic oder eben Fantasy. Nicht mittelalterlich.
Es waren extrem viele riesige Werbebanner aufgehängt mit Hinweisen auf Internetpräsenz etc.
Getränke wurden in den Originalglasflaschen verkauft, Eingekauftes in Plastik verpackt.

Es war eine schöne Veranstaltung und ich habe auch ordentlich Geld dort gelassen.
Aber das Eintauchen können fehlte. Schade. Dabei ist genau das immer der Grund, weswegen ich die Mittelaltermärkte so liebe.

Nun ja.
Ich habe, wie der Posttitel schon verrät, meinem Hexenfaible nachgegeben.
Und etwas für meine Tochter gekauft. Leider keine neue Seife ( die Düfte haben wir schon fast alle zu Hause) und auch keinen neuen Bergkristallanhänger ( die waren mir heute ehrlich gesagt nicht schön genug und dabei ein wenig zu teuer).
Aber seht selbst:
An dieser wunderschönen Teekanne konnte ich nur beim ersten Mal vorbeigehen.

 Beim zweiten Mal nicht mehr! :-)


 Es gab auch passende Becher. Aber wenn ich die auch noch mitgenommen hätte, dann hätte zum einen mein Mann wohl heftig protestiert und zum anderen hätte ich dann kein Taschengeld mehr für das Quiltfestivaal in Irland in drei Wochen!

Und diese Hose ist fürs Töchterchen. Sie liebt blau, sie mag im Sommer diese Hosen und wird bestimmt Augen machen. Hoffentlich! Und in echt leuchtet sie in einem viel kräftigeren blau als auf dem Bild. Daran sind die Sonne und mein Fotografiertalent schuld. Oder die Kamera.

Ach ja. Die Teekanne fasst ca. zwei Liter und die ersten 1,7 l habe ich vorhin schon in Gestalt eines leckeren grünen Tees getrunken! Perfekt!

Gute Nacht!

Katrin

Kommentare:

  1. Hi Katrin,

    och, schade das ihr nicht so abtauchen konntet.
    Okay, wir gehen hauptsächlich wegen der Live Bands (speziell Rapalje, die nur am Freitag gespielt haben) und zum Leute gucken hin.
    Leider stelle ich aber auch fest, dass z. B. der Katharinenmarkt in Hoya auch viel zu kommerziell geworden ist und da werden wir dieses Jahr nicht mehr hingehen.
    Wünsche dir einen schönen Wochenstart!
    Knuddelgrüße
    dieRönni

    AntwortenLöschen
  2. Die Teekanne sieht ja super aus.
    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen